VERTIEFENDE   GRUPPENSUPERVISION
Mag. Dr. Beate Pottmann-Knapp

 

Die Besprechung und Aufarbeitung aktueller Fallbeispiele in der Deutung der Lehre Viktor Frankls
vor dem Hintergrund persönlicher Sinnhaftigkeit

  

Ziel der Jahresgruppe

Die vertiefende Supervision will neben der Erweiterung des Handlungsraumes durch die in der Gruppe zur Verfügung gestellten Ressourcen auch die bewusste Auseinandersetzung mit eigenen Anteilen fördern. Die Herstellung eines persönlichen Bezugs zu speziellen Aspekten der Logotherapie soll Erkenntnisse entdecken (wiederentdecken). Ist der Sinnbezug zu einem schwierigen Thema erkannt, kann Reflexion stattfinden sowie innerer Druck und Stress weichen. Die wiederhergestellte innere Ordnung führt zu konstruktiven Lösungsansätzen.

Im Verlauf des Kurses entsteht innerhalb der Gruppe ein Pool an Wissensaustausch, konstruktivem Fachdiskurs und Feedback, das allen Teilnehmern gleichermaßen zur Verfügung steht.

Das psychologisch-philosophische Konzept der Logotherapie Viktor Frankls bereichert und belebt den pädagogischen Alltag. Die Werkzeuge der Logotherapie, richtig verstanden, stärken zudem die fachbezogenen Identitätsanteile der teilnehmenden „Personen“.

 

Ablauf einer vertiefenden Gruppensupervision
(Beispiel 6-8 Personen)

  • Die Supervisionsgruppe trifft sich alle 4-6 Wochen für 3 Einheiten
  • 6-8 Termine pro Schuljahr sind sinnvoll
  • Eine Supervisionsveranstaltung teilt sich zwischen Einleitung (Kurzbericht über den Verlauf der Fallbesprechungen aus der
    letzten Supervision) und Schlussrunde in 2 Blöcke (je ca. 70 min) mit Pause in der Mitte. Pro Block wird ein Fall vorgestellt
    und vertiefend bearbeitet
  • Ein(e) Teilnehmer/In steht als Protokollführer/In pro Fall im Wechsel zur Verfügung
  • Weitergabe der Mitschrift per Mail an alle Teilnehmer/Innen zur weiteren Vertiefung

 Arbeitsschritt 1     Setting Supervision 

  • TN, die sich für eine Falldarstellung angemeldet haben bereiten sich nach einem Vorlageblatt für die Supervision vor und präsentieren in der Gruppe ihren Fall.
  • Ein Pool an Gedanken, Ideen, Vorschlägen entsteht durch die Wortspenden der Teilnehmer/Innen und den anschließenden Diskurs.
  • Die TN der Supervision fasst die relevanten Aspekte der Gruppenarbeit zusammen und stellt die daraus resultierenden Erkenntnisse vor, die sie/er für den konkreten Fall nutzen wird. 

Arbeitsschritt 2     Setting vertiefende Supervision 

  • Reflexionsrunde: Jeder TN reflektiert, wie der Prozess auf ihn/sie gewirkt hat. Dies geschieht in Einzel und Gruppenarbeit.
  • Supervisor stellt einen zum Thema passenden übergeordneten Aspekt der Logotherapie vor.
  • Die TN haben Gelegenheit mit dem vorgestellten Aspekt in Resonanz zu gehen und die die sich dadurch ergebende neue Erkenntnis mit der Gruppe zu reflektieren.

 

Übergeordnetes Ziel vertiefender Fachsupervision

Vor dem Hintergrund Logopädagogischer – Logotherapeutischer Methodik Synergien zu schaffen, Kompetenzen zu stärken, die gesunden Anteile im Menschen zu fördern sowie die Freude an der Arbeit zu beleben. 

Service – Preise: 

Gruppe bis 6 Personen:          130,- € pro Einheit (55 Minuten)

Gruppe 6-8 Personen:             150,- € pro Einheit (55 Minuten)

Gruppe 8-10 Personen:          170,- € pro Einheit (55 Minuten)

 

Mag.Dr. Beate Pottmann-Knapp

Mag.Dr. Beate Pottmann-Knapp

Supervisorin, Psychotherapeutin, Logotherapeutin, Lebens – und Sozialberatung

 

Kontakt:

Tel:  0664 14 54 922       
info@myways.at     
www.myways.at